JÜNGERES ENSAMPLE

WAS ICH DIR IMMER SCHON SAGEN WOLLTE – 2017

Was wäre wenn ein 8 jähriges Mädchen mit blonden Haaren und einer kleinen Puppe in der Hand ans Mikrophon gehen würde und der Welt ihre Geschichte erzählen würde: „Hallo mein Name ist Melia, was ich euch immer schon sagen wollte ist….“. Was würde Stefan aus der 7.Klasse sagen? Und der kleine Jordan, der gerade eingeschult wurde?  Oder Bland, der mit seinen 13 Jahren schon vier Schulen in vier verschiedenen Ländern besuchte?

Geben wir den Kindern ihre Stimme und hören ihnen zu. Mit Sprache und Bewegung soll hier den kleinen Menschen Raum und Zeit gegeben werden und künstlerisch ein Tanzstück für die Bühne entstehen.

Mit diesem  Projekt möchten wir künstlerisch Türen öffnen, eine Brücke schlagen und die Hand reichen:  Wir nutzen die universelle Sprache des Tanzes um Erwachsenen die Welt der Kinder unterschiedlicher Herkünfte  zu öffnen. Wir hören Geschichten, Erinnerungen und durchleben Momente des Kindseins im Jahre 2018. Es sind unsere Kinder, unsere Geschichten und Gesichter der Zukunft. Wieso ist es wichtig genau zu dieser Zeit ein Projekt mit Kindern zu machen?  Ihnen eine Stimme zu geben?

Mit diesem Projekt soll ein Grundstein gesetzt werden, für Kinder und junge Jugendliche die sich mit Tanz und Theater ausdrücken wollen. Denn gerade zu der heutigen Zeit sollten wir auf die kleinen Menschen schauen, die auch eines Tages groß werden und auf diesem Planeten weiterhin  leben wollen. Mit diesem Projekt soll das „Jüngere Ensample“ gegründet werden, junge Talente die über die nächsten Jahre kontinuierlich künstlerisch zusammen arbeiten  und Stücke zeigen die ihre Themen repräsentieren.

Mit diesem 1.Tanzstück des jüngeren Ensample möchten wir junge TänzerInnen  mit und ohne Fluchterfahrung zwischen 7 und 12  Jahren zusammen bringen. Unter professioneller Leitung entsteht hier ein Tanzstück wo die Teilnehmer,  als Akteure und Mitgestalter auf der Bühne stehen. Das Ziel des Projektes ist es, ein professionelles künstlerisches Projekt durch zu führen mit jungen Talenten die auf der Bühne sein wollen. Das Stück wird in der Aula- urbane Jugendkulturbühne im Oktober 2018 seine Premiere feiern. Weitere Auftritte bei Jugendtanzfestivals in ganz Deutschland sind geplant.

Inhaltlich werden wir uns in diesem Jahr mit der literarischen Vorlage von Erich- Kästners „Die Konferenz der Tiere“ beschäftigen, die bereits 1949 als ein leidenschaftlichen Appell für die Rechte der Kinder,  gegen Krieg, Gewalt und Ignoranz geschrieben wurde.  Aus diesem Ansatz heraus soll in Einzelgesprächen und Gruppenarbeit die Themen und Fragen der Kinder herausgefunden werden um so das Material für die Stückentwicklung „Was ich dir immer schon sagen wollte“ zusammen zu stellen.

Das Projekt wird von Kama Frankl und Martina Gimplinger geleitet. Erste Ausschnitte des Stückes wurden in der „Die Aula- urbane Jugendkulturbühne“ am 5.Dezember 2017 präsentiert. Die Uraufführung ist für Oktober 2018 geplant.

Eine Veranstaltung der Landesvereinigung kulturelle Jugendarbeit NRW und der Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW in Kooperation mit dem ENSAMPLE gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW